Skip to main content

Kinderquad Kinderbuggy Test

Kinder-Quads und Kinderbuggys

Quads und Buggys erfreuen Jung und Alt – so viel steht fest. Doch worin liegt die Faszination für die Gelände-Flitzer? Wir verraten es Ihnen! Lesen Sie außerdem, worauf Sie beim Kauf eines Quads oder Buggys für Ihr Kind achten sollten, was Sie bezüglich der Unfallsicherheit wissen sollten und wie viel Leistung solch ein Elektrofahrzeug mitbringen kann.

Vorteile von Quads und Buggys

Wer sich ein Quad oder ein Gelände-Buggy für sein Kind zulegen möchte, erwirbt hiermit eine 1:1-Kopie in Miniaturausgabe. Das bedeutet, dass sämtliche Vorteile, die bei einem regulären Quad oder Buggy gegeben sind, im kleinen Umfang auch für die Kids zustande kommen.

Dazu zählen unter anderem die nachfolgenden Vorteile:

  • die Fahrzeuge für Kinder sind leicht zu bedienen.
  • Es handelt sich um echte Quads und Buggys der Erwachsenen – nur in Miniatur-Ausgabe.
  • Die Leistung und Geschwindigkeit ist angepasst, daher sehr sicher.
  • Die Geräte sind deutlich günstiger als echte Fahrzeuge.
  • Die Geräte bieten ein erstklassiges und einzigartiges Fahrgefühl für Kinder.
  • Die Fahrzeuge für Kinder sind für sämtliches Gelände und Wetter geeignet.
  • Hersteller achten sehr auf die Sicherheit der Kinder!

Wie man sieht: Es spricht sehr viel für die Anschaffung eines Quads oder Buggys für Kinder, da Hersteller sehr viele Bemühungen im Thema Sicherheit zeigen, der Fahrspaß für die Kinder dafür umso höher – trotz aller Sicherheitsmaßnahmen.

Top 3 Kinderquads Altersgruppe 4 – 6 Jahre


Worauf muss ich beim Kauf achten?

Beim Erwerb eines Quads oder Buggys für Ihr Kind sind wie bei einem elektrischen Kinderauto vor allem die Themen Sicherheit und Stabilität essenziell. Zusammengefasst werden Sie jedoch beim Kauf eines Quads oder Buggys vor die Entscheidung dreier Faktoren gestellt.

  • Leistung: Bei der Leistung geht es nicht darum, ein Quad oder Buggy auszuwählen, der möglichst viel Power hat. Stattdessen sollten Sie das Gefährt passend zum Alter Ihres Kindes wählen. Ein kleines Kind sollte definitiv mit der geringsten Leistung einsteigen, ältere Kinder können auf stärkere Modelle zurückgreifen. Einige ausgefeiltere Geräte sind in der Lage, die Leistung passend zum Alter einzustellen, sodass Sie als Eltern selbst entscheiden können, wann Ihr Kind bereit für die nächste Stufe ist. Die Leistung ist zudem unterschiedlich, je nachdem, ob Sie auf ein Modell mit Elektroantrieb oder Benzinmotor setzen.
  • Traglast: Es gibt einige Quad und Buggy-Modelle, die eher für sehr kleine Kinder und einige Modelle, die für ältere und damit auch größere Kinder konzipiert sind. Aus diesem Grund müssen Sie beim Kauf auf die maximale Traglast achten, um ein älteres Kind nicht auf ein „Baby-Quad“ zu setzen. Bei der Traglast handelt es sich um einen Wert, der angibt, wie schwer eine Person, die auf dem Gefährt sitzt, maximal sein darf, um die Sicherheit und das Fahrgefühl nicht zu gefährden. Tendenziell sind Kinderbuggys eher für ältere Kinder geeignet und Kinderquads je nach Modell auch für jüngere Kinder.
  • Sicherheit: Beim Thema Sicherheit trennt sich die Spreu vom Weizen. Gute Quad- und Buggy-Angebote setzen auf hochwertige Materialien, die eine sehr gute Verarbeitung aufweisen. Auch Sicherheits-Funktionen weisen auf eine erstklassige Qualität, beispielsweise Not-Schalter- oder Not-Leinen, wahlweise auch Fernsteuerungen für Eltern. Wenn es sich um ein unwegsames Gelände handelt, auf dem Ihr Kind fahren wird, sollten Sie unter Umständen auch Wert auf einen Sicherheitsgurt legen. Es gibt einige Buggys, die sogar mit einem „Kasten“ ausgestattet sind, sodass überhaupt keine Gefahr besteht, dass das Kind aus dem Fahrzeug fliegen könnte.

Welche Reifen sind am besten geeignet?

Bei einem Reifen für Kinder-Quads oder Buggys handelt es sich auch bei den Kinderfahrzeugen um eine kleine Wissenschaft. Die Reifen sollten in jedem Fall ausreichend Halt gewährleisten und daher ein gutes Profil aufweisen.

Achten Sie im ersten Schritt auf den Einsatzort des Fahrzeugs. Soll das Gefährt vorrangig auf der Straße fahren? Stattdessen im Garten oder im Gelände? Für jeden Einsatzzweck gibt es passende Reifen, zu denen beispielsweise

  • Straßenreifen
  • spezielle Winterreifen
  • Geländereifen
  • Sandreifen
  • oder Misch- und Allround-Reifen

gehören. Der Griff auf der Straße wird dagegen durch die Tiefe des Profils, die Breite der Reifen und durch das generelle Material bestimmt. Da Kinderquads nicht für den Straßenverkehr zugelassen sind, brauchen sie auch keine 1,6 mm Profiltiefe, allerdings ist ein gutes Profil dennoch zu empfehlen.

Handelt es sich rein um Plastik-Reifen, so sind diese natürlich sehr preiswert, doch ein gutes Profil besitzen sie nicht – zudem ist mit einer erhöhten Geräuschentwicklung zu rechnen. Besonders gut sind dagegen Reifen aus Hartgummi oder sogar echte Luftreifen.

Wie viel Leistung sollte ein Buggy oder Quad haben?

Je nachdem, ob Sie sich für einen Kinderquad oder Buggy mit Benzin- oder Elektromotor entscheiden, fällt auch die Leistung der Fahrzeuge anders aus. Bei einem Benziner kann diese gut und gerne bei drei bis zehn PS liegen. Handelt es sich dagegen um ein Elektro-Quad oder Elektro-Buggy für Kinder, so wird die Leistung in der Regel bei sechs bis zwölf Volt liegen.

Der große Vorteil eines Elektro-Gerätes liegt auf der Hand. Durch die Tatsache, dass ein Elektro-Motor eingesetzt wird, arbeitet das Gefährt sehr leise, was auch ein Spielen ohne Lärmbelästigung möglich macht. Die Leistung ist allerdings immer vom Hersteller und dem jeweiligen Modell abhängig und kann daher je nach gewähltem Fahrzeug durchaus variieren.

Es gibt im Übrigen einige Quads, bei denen Eltern manuell einstellen können, mit wie viel Leistung ihre Kleinen flitzen dürfen. Mit erhöhtem Alter lässt sich somit auch die Leistung steigern, ohne dass hierfür extra ein neues Fahrzeug angeschafft werden muss.

Was ist bezüglich erhöhter Unfallgefahr zu beachten?

Es gibt Quads und Buggys für Kinder, bei denen es aufgrund der Strecke schon einmal heiß hergehen kann. Wenn auch Ihr Kind schon etwas älter ist und das Fahrzeug durch unebene Untergründe jagt, sollten Sie darauf achten, dass dennoch eine hohe Sicherheit gewährleistet wird.

Die beste Möglichkeit, die Sicherheit bei unwegsamen Gelände zu erhöhen, sind Sicherheitsgurte. Diese werden bei vielen Quad- und Buggy-Modellen standardmäßig mit angeboten.

Als Erhöhung der Sicherheit dienen außerdem verschiedene Not-Regelungen. So lassen sich elektronische Quads und Buggys beispielsweise mit einem Notaus-Schalter oder Kabel abschalten, wenn Sie als Elternteil bewusst eingreifen wollen oder müssen. Auch eine Fernbedienung kann bei einigen Modellen zum Einsatz kommen, mit denen die Fernschaltung und auch das Deaktivieren des Fahrzeugs möglich wäre.

Woher Quads stammen – Geschichtliches

Woher kommt eigentlich die Faszination Quad? Der Ursprung stammt aus der Land- und Forstwirtschaft. Im Jahr 1962 entwickelte die Firma ZweiradUnion einen „Kraka“ (steht für Kraftkarren), der in modifizierter Form zukünftig auch in der Bundeswehr eingesetzt wurde. Es dauerte nicht lange, dass Vorläufer der heutigen Quads im Gelände eingesetzt wurde, wofür allerdings ein Führerschein der Klasse B notwendig war.

Privat erfreuten sich Quads ursprünglich in südkalifornischen Wüsten großer Beliebtheit. Nachdem es in Amerika zu schweren Unfällen und darauffolgenden Prozessen kam, nahm die Entwicklung erst in den 80er Jahren wieder richtig Fahrt auf. Es folgten erneute Modelle in der Forst- und Landwirtschaft, aber auch im Sport-Bereich, sodass es früher oder später sogar die ersten Quad-Meisterschaften gab.

Auch Buggys gehören zu den Abwandlungen von Quads, allerdings ist bei diesen Fahrzeugen nicht ganz klar, wann sie final Einzug hielten, da sie je nach Modell Quads bereits sehr ähnlich sind.

Fazit zu Quads & Buggys

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihrem Kind ein Kinder-Quad oder ein Kinder-Buggy mit Elektromotor zuzulegen, dann sind Sie garantiert für eine sehr lange Zeit der Held Ihres Kindes. Diese elektronischen Fahrzeuge sind bestens geeignet, um sowohl die Motorik zu trainieren, aber auch gleichzeitig für einen großen Spaß zu sorgen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Angebot handelt und vor allem die Sicherheitsfaktoren nicht zu kurz kommen.